News

19.12.2019

AFS-Buchhalter 2020 ab sofort verfügbar

Die neue Version AFS-Buchhalter 2020 ist nun verfügbar und bietet das neue Buchungsjahr, die aktuellste Version der Elsterschnittstelle, aktuelle Formulare für EAR und Umsatzsteuervoranmeldung sowie Abgabe der Dauerfristverlängerung.


Die Finanzbuchhaltung AFS-Buchhalter baut auf dem seit Jahren bewährten Vorgänger AFS-Fibu auf, der von zahlreichen Fachzeitschriften mit gut und sehr gut ausgezeichnet wurde. Im AFS-Buchhalter sind die aktuellen Gesetzesänderungen zum 1. Januar integriert. Mit dem AFS-Buchhalter und seinen neuen Funktionen sind Sie bestens für das neue Rechnungsjahr gerüstet. Das Update übernimmt alle Daten aus AFS-Buchhalter, @Buchhaltung plus, NextX Buchhaltung und media Fibu. 

Die aktuellen Neuerungen sind:

20.00
======
- UST Formular nun mit 2020
- Dauerfristformular 2020
- ELSTER 2020
- EAR Formular 2019
- DateV 2019+ Format
- integrierter PDF Viewer
- neue Saldenlisten
- und vieles mehr


Kontaktieren Sie uns bei Interesse, wir senden Ihnen gerne weiteres Infomaterial zu.

Weitere Infos zum AFS-Buchhalter hier.
12.12.2019

GLS-Versandschnittstelle fertig

Wir haben die Entwicklung an der GLS-Schnittstelle abgeschlossen und können Ihn diese nun anbieten. Mit der GLS-Versandschnittstelle können Sie aus einem Vorgang mit einem Klick ein Paketlabel erzeugen und drucken.


Sie können die Schnittstelle ab sofort bei uns bestellen.
12.12.2019

TSE Implementierung abgeschlossen

Wir haben von den Anbietern SwissBit, Epson und Bundesdruckerei die jeweiligen TSE-Entwicklerkits komplett an unsere Kassen angebunden. Sobald vom BSI eine Lösung zertifiziert wird können wir Sie entsprechend den gesetzlichen Vorgaben beliefern. Somit sind Sie mit AFS auf der sicheren Seite.


Ab dem 01.01.2020 verkaufen wir unsere Kassen innerhalb Deutschlands nur noch mit TSE-Schnittstelle und Hardware.
Das Gesamtpaket kostet zur Einführung 298€ zusätzlich und beinhaltet die TSE-Schnittstelle sowie eine zertifizierte TSE-Hardware.

Da Anfang des Jahres noch keine zertifizierte TSE-Hardware verfügbar sein wird, liefern wir Ihnen diese sobald wie möglich nach. Somit entspricht unsere Software den gesetzlichen Anforderungen der Kassensicherungsverordnung.

Wenn Sie die Kassensoftware noch 2019 kaufen haben Sie noch bis zum 30.09.2020 Zeit eine TSE-Lösung für Ihr Unternehmen einzuführen. Gesetzlich ist der Verkauf von Kassen ohne TSE-Anbindungsmöglichkeit ab dem 01.01.2020 gesetzlich verboten., dies gilt auch für Gebrauchtgeräte.



Hier gelangen Sie zur Kurzübersicht der neuen Verordnung
03.12.2019

Neue Schulungstermine für 2020/21

Wir bieten Ihnen preiswert die Möglichkeit an einer unserer Gruppenschulungen in Bad Hersfeld teilzunehmen. Zur Auswahl stehen Inventur-, Grund-, Admin- und Fibuschulungen. Melden Sie sich oder Ihre Mitarbeiter jetzt an. Termine finden Sie hier.


 Alle Termine zu den verfügbaren Schulungen finden Sie immer hier.
06.11.2019

Fristverlängerung zum TSE Einsatz bei Kassensystemen

Nun ist es offiziell, die Fristverlängerung (Nichtbeanstandungsregelung) wurde am 06.11.2019 vom BMF veröffentlicht.
D.h. die aktuelle große Verunsicherung der Wirtschaft ist erst einmal etwas verschoben bis zum 30.09.2020.


Nun ist es offiziell, die Fristverlängerung (Nichtbeanstandungsregelung) wurde am 06.11.2019 vom BMF veröffentlicht.
D.h. die aktuelle große Verunsicherung der Wirtschaft ist erst einmal etwas verschoben bis zum 30.09.2020.

Aktuell ist es so, das zum 01.01.2020 eine vom BSI Zertifizierte TSE Sicherheitshardware für alle Kassen verpflichten ist mit Strafen von 25.000 pro Kasse, die dieses nicht erfüllt.

Das Problem ist, das die TSE-Spezifikationen erst im Laufe dieses Jahres spezifiziert wurden und diese sind teilweise immer noch offen bzw. Auslegungssache.

Dies hat zu die Folge, das es noch keine zertifizierte Hardware gibt und es weiterhin fraglich ist, ob es diese bis zum Jahresende geben wird. Die müsste auch noch in Millionen Stück zur Verfügung stehen und bei den Kunden in Betrieb genommen sein.

Das sowas möglich ist, dazu muss man schon Politiker sein, um das zu glauben  ..... Auch der 30.09.2020 wird für die Umstellung aller Kassensysteme mehr als sportlich sein. Alleine AFS muss wahrscheinlich über 10.000 Kassenplätze umstellen, wie viele Kassen dies pro Arbeitstag dann sind, kann man sich leicht ausrechnen und wenn man je nach Updatestatus des Systems 30-60 Minuten pro Kasse rechnen muss, wird das spannend .....

TSE Hardware ist noch im Prototypenstatus: wir haben als einer der wenigen Kassenhersteller alle drei TSE Typen als Entwicklungsmuster in unserer Entwicklungsabt. Diese sind im aktuellen Stand noch im Entwicklungsmodus und je nach Hersteller noch mehr oder weniger von der Serienreife entfernt.

Zu den weiteren Stand werden wir an der DFKA Tagung am 08.11.2019 in Berlin teilnehmen und weiter berichten .....


BMF Veröffentlichung vom 06.11.2019
12.12.2019

Neue Richtlinie für Onlinebanking gilt ab 14.09.2019

Ab dem 14.09.2019 wird die bisherige AFS-Banking Schnittstelle nicht mehr funktionieren!
Alle Infos zu der Umstellung der Banken finden Sie hier.


Ab dem 14.09.2019 gilt die neue EU-weite Regelung für den Zahlungsverkehr namens PSD2. Alle Banken sind damit gesetzlich verpflichtet die Vorgaben aus der PSD2 zu erfüllen.

Die von dem AFS-Banking genutzte FinTS-Schnittstelle muss von den Banken im Zuge der Anforderungen von PSD2 ebenfalls überarbeitet werden. Als Resultat dessen werden unter anderem alte TAN-Verfahren eingestellt und neue TAN-Verfahren eingeführt.

WICHTIG: Ab dem 14.09.2019 wird die bisherige AFS-Banking Schnittstelle nicht mehr funktionieren!

Was bedeutet das für das AFS-Banking?

Die neue Version des AFS-Bankings ist nun offiziell bei den deutschen Banken registriert und unterstützt die neue Version von FinTS. Damit einhergehend ist es nun wichtig, dass Sie immer auf dem neusten Stand sind, weshalb das AFS-Banking auf eine Jahreslizenz umgestellt wird, sodass Sie immer die aktuellsten gesetzlichen Bestimmungen, Techniken und Sicherheitsstandards nutzen können.

Kunden, welche das AFS-Banking 2019 bereits erworben haben, erhalten diese Version kostenfrei. Kunden mit einem älteren AFS-Banking müssen bis zum 14.09.2019 auf die aktuelle Version umstellen.

20.08.2019

Kassensicherungsverordnung 2020

Alle Unternehmen von Registrierkassen und PC-Kassensysteme sind betroffen und müssen handeln.
Ab dem 01.01.2020 benötigen die Kassensysteme eine zertifizierte TSE um ihren gesamten Zahlungsverkehr zu signieren.


Hier kommen Sie zur Kurzübersicht der neuen Verordnung:
Zur Übersicht


 Hier finden Sie die lange ausführliche Fassung:

Updates auf Versionen X6.5 kostenfrei*)

Neufassung des § 146 Abs. 1 AO durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22.Dezember 2016; Anwendungserlass zu § 146 AO

Ab dem 01.01.2020 dürfen nur noch Kassensysteme vertrieben werden, die eine zertifizierte TSE (technische Sicherheitseinrichtung) haben. Der vom Gesetzgeber bisher veröffentliche Stand war bisher: alle Systeme die den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, dürfen bis 31.12.2022 weiter betrieben werden (Dies gilt/galt für alle Versionen X6.x).

Am 17.06.2019 hat das BFM ein neuen Anwendungserlass veröffentlicht, mit dem die Übergangszeit für aktuelle Kassensysteme aufgehoben wird! Ob dieses rechtens ist und einer gerichtlichen Auseinandersetzung stand hält (Vertrauensschutz), können wir nicht beurteilen.

Des Weiteren müssen Kassen ab dem 01.01.2020 direkt beim Finanzamt angemeldet werden (JEDE Kasse). Dies betrift die Kasse und die zugehörige TSE. Das Verfahren ist noch völlig offen, wie dies zu erfolgen hat. Aus informierten Kreisen wurde von einem Druckformular, dessen Aussehen noch "geheim" ist, gemunkelt. Eine elektronische Meldung, soll irgendwann nachgeschoben werden.

DSFinV: Einheitliche definierte Schnittstelle für die digitale Kassenprüfung. Wie von den Mitgliedern des DFKA lange gefordert, soll eine einheitliche Schnittstelle definiert werden, nach dem sich Kassenhersteller richten können/müssen. Welche Daten müssen dem Betriebsprüfer übergeben werden, dies war bisher völlig offen und der Kassenbetreiber war hier dem Betriebsprüfer ausgesetzt, der immer sagen konnte, die Daten kann ich nicht auswerten! Das Format ist aber noch nicht festgeschrieben und daher noch offen. Wir als Mitglied des DFKA haben Zugriff auf einen Entwurf des Prüfungsformats, welches ab 01.01.2020 vorgeschrieben ist, aber noch nicht endgültig vom BMF herausgegeben ist. 

Nun gibt es das Problem, das aktuell (Stand 10.08.2019) es keine zertifizierte TSEs gibt. Es ist weiterhin fraglich, ob es bis zum Stichtag zertifizierte TSEs geben wird. Wir haben als einer der ersten Kassenhersteller erste Prototypen für die Entwicklung erwerben können. Die Anpassungen sind aber mangels fehlender Zulassungen immer nur vorläufig und können somit nicht ausgeliefert werden. Offen ist auch noch der Workflow: welche sonstigen Aktionen müssen der TSE gemeldet werden: Schubladen Öffnungen, Kassenzählungen , Eintragungen in Kassenbüchern, Ausstellungen von sonstigen Vorgängen , usw.

*Aus diesem Grund bieten wir jedem Kunden, der eines unserer Kassenprodukte erwirbt bzw. seit dem 17.06.2019 erworben hat, das Update auf die Version X6.5 kostenfrei an, wenn die TSE über uns bezogen wird. Die TSE ist in jedem Fall mit Kosten verbunden, die noch nicht feststehen, da es diese noch nicht gibt.

Wir werden Technologie offen verschiedene Möglichkeiten der TSE anbieten (wenn diese entsprechend eine Zulassung erhalten):

SD-Karte; USB-Stick; Bon-Drucker integriert und Cloudversion, so dass Ihr Anwendungsfall optimal abgebildet werden kann.

Des Weiteren bieten wir neben der nativen Direktanbindung auch Anbindungen zu diversen Middleware Anbietern an, die weitere Services zur Verfügung stellen (Kassenarchiv in der Cloud, Fiskallösungen anderer EU Länder (Österreich, Frankreich, usw).